Heidelberg, 6. Februar 2019

In Mannheim in die Tram steigen und in ein paar Minuten in eine andere Welt fahren. Heidelberg. Tradition pur. Die älteste Universität Deutschlands. Am Schlossberg hat Hannah Arendt gewohnt, von 1926 bis 1928. Das Haus steht nicht mehr, aber es gibt ein Schild. Das ist gut, denn kaum eine Theoretikerin hat mehr über das Hier und Jetzt zu sagen als Hannah Arendt. Direkt gegenüber haust die Burschenschaft Normannia. Verbindungen sind ja an sich schon schlimm, sagt Alex Hummel, der unsere Lesung organisiert hat. Aber die setzen dem Ganzen die Krone auf. Continue reading „Heidelberg, 6. Februar 2019“

Weiterlesen

Mannheim, 5. Februar 2019

Mannheim ist anders. Mehr Statements als Fragen. Ein Demoaufruf (Hände weg von Rojava, 30. März, Start um 14 Uhr am Schloss), Appelle. Tut was, Leute. Gegen den Kapitalismus, gegen dieses falsche Leben überhaupt. Und es gibt Ergänzungen zu dem, was wir erzählt haben. Gute Ergänzungen. Vielleicht liegt das daran, dass eine Bundestagsabgeordnete im Raum ist. Vielleicht auch an Mannheim und seinen Menschen. Continue reading „Mannheim, 5. Februar 2019“

Weiterlesen

Regensburg, 9. Januar 2019

Wir sind mit Alexa gekommen, sagt Kerem. Verhaltenes Lachen im Saal. Egal. Kapitalismus, so oder so. Der Zug von München heißt Alex, ist privat und war eiskalt. Hab das schon gemeldet, sagt die Schaffnerin. Na fein. Vielleicht geht morgen dann sogar die Toilette. Continue reading „Regensburg, 9. Januar 2019“

Weiterlesen